Ausfallhonorar

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient.

Wir sind immer gern für Sie da und bereiten uns auf jede Behandlung intensiv vor. Zur Durchführung Ihrer Behandlung halten wir hochqualifiziertes Fachpersonal vor. Daher ist es erforderlich, dass Sie uns Terminveränderungen spätestens 24 Stunden vorher mitteilen, damit wir andere Patienten einbestellen können.

Wenn dies nicht geschieht, behalten wir uns die Möglichkeit vor, Ihnen ggf. ein sog. „Ausfallhonorar“ zu berechnen. Dies ist juristisch in § 615 BGB begründet; es tritt Ihrerseits Annahmeverzug durch die Nichteinhaltung des vereinbarten Termins ein.

Das Ausfallhonorar werden wir mit Augenmaß, aber in angemessener Höhe stellen; es bleibt Ihnen frei nachzuweisen, dass uns durch Ihr Verhalten kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Sicher haben Sie für dieses Vorgehen Verständnis.

Navigation

Zahnärztliche Tageskliniken